Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Welche Unterlagen werden für eine Bestattung benötigt?

Welche Unterlagen werden für eine Bestattung benötigt?

Für eine Bestattung werden verschiedene Unterlagen benötigt. Wir erklären, welche Dokumente dem Bestatter bei einem Todesfall vorgelegt werden müssen und was dabei zu beachten ist.

Diese Dokumente benötigen der Bestatter

Nach einem Todesfall benötigt man eine Reihe von Dokumenten. Zunächst braucht der herbeigerufene Haus- oder Notarzt den Personalausweis des Verstorbenen, um den Totenschein ausstellen zu können. Diese Todesbescheinigung wird später vom Standesamt angefordert, um die Sterbeurkunde anzufertigen. Für die Bestattung selbst werden diese Unterlagen nicht zwingend benötigt. 

Die Personenstandsurkunde oder das Familienbuch sollten dem Bestatter allerdings zeitnah vorgelegt werden. Falls vorhanden, wird außerdem die darin befindliche Heiratsurkunde und gegebenenfalls die Sterbeurkunde des Partners benötigt. Bei Ledigen muss die Geburtsurkunde eingereicht werden, welche meist im Familienstammbuch der Eltern zu finden ist. Bei Geschiedenen ist das Scheidungsurteil inklusive Vermerk über die Rechtskräftigkeit ausreichend. 

Versicherungsunterlagen und Testament

Falls ein Familiengrab existiert, müssen auch dafür entsprechende Unterlagen vorgelegt werden. Zu beachten ist, dass die Angaben zu Grabart, Grablage und Grabnummer aktuell sein sollten, damit es bei der Bestattung keine Probleme gibt. 


Sie müssen eine Bestattung organisieren?
Wir helfen Ihnen dabei!

  • Bei voller Kostenkontrolle
  • In vertrauter Umgebung
  • Mit erfahrenen Bestattern

In nur 3 Schritten können Sie mit Mymoria eine individuelle Bestattung planen – ganz einfach von zu Hause aus. Fordern Sie jetzt ihr unverbindliches Angebot an!

Jetzt Bestattung planen


Daneben sind aktuelle Versicherungsunterlagen vonnöten. Dokumente zu Betriebsrente, Lebens- oder Sterbegeldversicherung werden am besten zeitnah beim zuständigen Amt eingereicht, um eine rasche Abwicklung zu gewährleisten. Dasselbe gilt für andere Mitgliedschaften und die entsprechenden Mitgliedsunterlagen. 

Falls eine Bestattungsvorsorge vorhanden ist, sollten die entsprechenden Dokumente bereitgehalten werden. Eine Willenserklärung des Verstorbenen (beispielsweise die “Willenserklärung zur Seebestattung“) muss zeitnah nach dem Todesfall beim Bestatter abgegeben werden. 

Falls vorhanden, muss auch ein handgeschriebenes Testament vor der Bestattung beim Amtsgericht eingereicht werden. Testament und Erbschein werden für die Erbverteilung benötigt, können in Ausnahmefällen allerdings auch Details zur Bestattung beinhalten.



Haben Sie Fragen? Unsere Bestattungsexperten helfen gerne