Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Beerdigungskosten: Übersicht über die Kosten einer Beerdigung

© istockphoto.com/davidford

Die Erdbestattung hat in Deutschland eine lange Tradition. Neben den Leistungen eines Bestatters hängt die Höhe der Kosten für eine Erdbestattung von der Größe und Lage der Grabstätte ab. Wir haben alles Wissenswerte über die Kosten einer Beerdigung für Sie zusammengetragen.


Besonderheiten der Erdbestattung

Die Erdbestattung bezeichnet die Beisetzung eines Leichnams in ein Erdgrab. Besonders in christlich geprägten Regionen ist die Erdbestattung weit verbreitet. Bei einer Beerdigung entstehen für die Hinterbliebenen Kosten, die sich aus unterschiedlichen Leistungen zusammensetzen. Neben den Kosten für den Bestatter und den Kosten für den Friedhof muss auch die langfristige Grabgestaltung und Grabpflege mit einberechnet werden.

Kosten einer Erdbestattung

Bestattungskosten können aufgrund regionaler Unterschiede variieren. Wie in anderen Dienstleistungsbereichen kann es außerdem zu erheblichen Preisdifferenzen zwischen verschiedenen Bestattungsunternehmen kommen.

Zwar sind nicht alle Kosten vermeidbar, jedoch können die Gesamtkosten durch bestimmte Entscheidungen beeinflusst werden. Optionale Leistungen, wie verschiedene Programmpunkte der Trauerfeier, die Gestaltung des Sarges und ein anschließender Leichenschmaus können zusätzliche Kosten verursachen. Die Ausgaben für gesetzliche Vorschriften hinsichtlich des Transports von Leichen und der Beschaffenheit des Sarges können hingegen nicht umgangen werden und müssen in jedem Fall einkalkuliert werden.



Leistungen des Bestatters

Neben den Friedhofsgebühren enstehen zusätzliche Kosten für sämtliche Leistungen, die im Rahmen der Bestattung in Anspruch genommen werden. Dabei wird zwischen direkten Bestatterleistungen und indirekten Leistungen, also Leistungen, die durch Drittanbieter entstehen, unterschieden. Je nach individuellen Wünschen können die anfallenden Kosten stark variieren. Eine detaillierte Übersicht über alle möglichen Fremd- und Eigenleistungen eines Bestattungsunternehmens finden Sie hier.


In 3 Schritten zum individuellen
Bestattungsangebot

  • Bei voller Kostenkontrolle
  • In vertrauter Umgebung
  • Mit erfahrenen Bestattern

Erhalten Sie in nur 3 Schritten ein Bestattungsangebot ganz nach Ihren Wünschen. Einfach online von zu Hause aus. Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an!

Bestattung planen


Friedhofsgebühren

Zusätzlich zu den Kosten für den Bestatter und Drittanbieter fallen auch für den Friedhof Gebühren an. Diese Friedhofsgebühren bilden sich aus den Grabnutzungsgebühren und den Bestattungsgebühren. Mit der Bezahlung der Grabnutzungsgebühren erwerben die Hinterbliebene das Nutzungsrecht einer Grabstätte für einen bestimmten Zeitraum. Üblicherweise dauert die Ruhezeit zwanzig und dreißig Jahre. Die Höhe der Grabnutzungsgebühren ist auch von der Art der Grabstätte abhängig. Folgende Grabarten gibt es:

  • Reihengrabstätte
  • Wahlgrabstätte
  • Anonyme und halbanomyme Grabstätten

Zusätzlich zu den Grabnutzungsgebühren müssen auch kommunale oder kirchliche Bestattungsgebühren bezahlt werden. Diese Gebühren enthalten die Kosten für die Öffnung des Grabes, die Nutzung des Aufbewahrungsraums während der Beisetzung, das anschließende Abräumen der Kränze und das Einebnen des Grabes. Die Höhe der Grabnutzungsgebühren ist abhängig vom Umfang der Leistungen und variiert regional.

Die Höhe der Gebühren kann von Stadt zu Stadt und auch innerhalb einer Stadt unterschiedlich sein. So kann beispielsweise die Nutzung der Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof doppelt so teuer sein wie auf dem Friedhof im Vorort.

Hinweis:

Fordern Sie die Gebührensatzung des Friedhofes Ihrer Wahl an oder schauen Sie auf den städtischen Seiten im Internet nach. Die jeweiligen Preise sind in den Friedhofsgebührensatzungen der Städte oder Gemeinden nachzulesen.


Kosten für die Grabgestaltung und -pflege

Kosten für die Grabpflege und –gestaltung machen eine Erdbestattung langfristig zu einer kostspieligen Beisetzungsform. Bei einem Erdgrab entstehen Kosten für den Steinmetz, der den Grabstein anfertigt. Je nach Umfang und Materialwahl können für einen Grabstein hohe Kosten entstehen.

Außerdem fallen Kosten für die Grabpflege an. Entscheiden sich die Hinterbliebenen, das Grab nicht selbständig zu pflegen, haben sie die Möglichkeit, einen Friedhofsgärtner zu beauftragen.

Feuerbestattung oder Erdbestattung: Was ist günstiger?

Bei einer Feuerbestattung fallen zusätzliche Kosten für die Kremation an, die bei einer Erdbestattung entfallen. Bei einem Erdgrab entstehen allerdings Kosten für die Grabpflege sowie Nutzungskosten für die Grabstelle.

Mittlerweile entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Feuerbestattung, da der Pflegeaufwand bei dieser Bestattungsform geringer und kostengünstiger ist. Friedhöfe reagieren darauf, indem sie die Kosten dem für Erdgräber senken und Urnengräber entsprechend teurer anbieten.

Pauschal lässt sich jedoch nicht sagen, dass eine Erdbestattung zwingend teurer ist als eine Feuerbestattung. Die Kosten hängen ganz vom Umfang der gewählten Leistungen ab.

Kostenträger

Gesetzlich ist geregelt, wer die Kosten bei einer Beerdigung trägt. Während die nächsten Angehörigen der verstorbenen Person bestattungspflichtig sind, müssen die Erben oder Unterhaltpflichtigen des Verstorbenen gemäß der Kostentragungspflicht für die Kosten der Bestattung aufkommen.

Wenn gesetzlich verpflichtete Kostenträger die Bestattungskosten nicht tragen kann, übernimmt das Sozialamt die Kosten der Bestattung. Nach §1968 BGB muss die Person selbst bedürftig im Sinne der sozialhilferechtlichen Vorschriften sein, um eine Sozialbestattung beantragen zu können.




Haben Sie Fragen? Unsere Bestattungsexperten helfen gerne