Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Wer hat Anspruch auf Witwenrente?

Wenn es zu einem Todesfall in der Familie kommt, erhält der Ehepartner in der Regel eine Hinterbliebenenrente, die sogenannte Witwenrente. Diese wird über einen Zeitraum von drei Monate komplett gezahlt, bevor dann entweder die kleine oder die große Witwenrente beantragt werden muss.

Volle Bezüge im ersten Vierteljahr nach dem Todesfall

Die ersten drei Monate nach dem Todesfall erhält der hinterbliebene Ehepartner die komplette Altersrente des Verstorbenen. Dies ist auch möglich, wenn dessen Einkommen in diesen Monaten einen bestimmten Freibetrag überschreitet. In den alten Bundesländern liegt dieser Freibetrag bei 755,30 Euro, in den neuen bei 696,70 Euro. Um diese Zahlung zu erhalten, muss im Vorfeld ein Antrag auf Witwenrente gestellt werden. 

Große und kleine Witwenrente

Um die große Witwenrente zu erhalten, darf der Ehepartner nach dem Todesfall nicht erneut geheiratet haben. Zudem muss der Verstorbene mindestens fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Außerdem muss wenigstens eine der folgenden Bedingungen gegeben sein:

  • der Antragsteller muss mindestens 45 Jahre und vier Monate alt sein
  • es wird ein minderjähriges Kind erzogen
  • es wird ein behindertes Kind betreut
  • der Antragsteller ist aufgrund einer Krankheit oder einer Behinderung erwerbsgemindert

Aktuell beträgt die Rentenzahlung 55 % der Rente des verstorbenen Partners. Wenn die Voraussetzungen für die große Rente nicht erfüllt werden, kann die kleine Witwenrente beantragt werden. Zum Beispiel kann dies der Fall sein, wenn der Hinterbliebene zum Zeitpunkt des Todesfalls jünger als 45 Jahre und vier Monate war. Allerdings verschieben sich die Altersgrenzen hier genauso wie bei der großen Witwenrente jedes Jahr um einen Monat. Beachtet werden sollte hierbei, dass die kleine Variante nur befristet (zumeist zwei Jahre nach dem Todesfall) gezahlt wird.


Sie möchten Ihren Ehepartner finanziell entlasten?
Dann schließen Sie jetzt eine Bestattungsvorsorge ab!

Tragen Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen zusammen und erhalten Sie ein vollständiges Bestattungsvorsorgepaket – kostenfrei und unverbindlich.
Bestattungsvorsorge erstellen


 

Kinderzuschlag

Erzieht der Hinterbliebene Kinder, kann zusätzlich noch ein sogenannter Kinderzuschlag beantragt werden. Allerdings wird dieser erst nach dem Sterbevierteljahr ausgezahlt. Im Rahmen der kleinen Witwenrente erhält man für das erste Kind in den alten Bundesländern 26,01 Euro und in den neuen Bundesländern 23,99 Euro erhalten, bei der großen Witwenrente fällt dieser Kinderzuschlag deutlich höher aus.



Haben Sie Fragen? Unsere Bestattungsexperten helfen gerne