mymoria
@mymoria
  1. mymoria >
  2. Presse
  3. >

    mymoria startet Promi-Interviews "Das kleine Sarggespräch": Model Fiona Erdmann spricht als Erste über Tod, Bestattung und Vorsorge

mymoria startet Promi-Interviews "Das kleine Sarggespräch"

Model Fiona Erdmann spricht als Erste über Tod, Bestattung und Vorsorge

Model Fiona Erdmann denkt in Das kleine Sarggespräch über emotionale Themen wie den Tod nach und spricht offen über den Verlust von geliebten Menschen.

Berlin, 28. März 2019 Das digitale Bestattungshaus mymoria holt für "Das kleine Sarggespräch" Prominente zum Thema Tod vor die Kamera. Björn Wolff, einer der Gründer und Geschäftsführer von mymoria, befragt in der Reihe aus Medien bekannte Menschen zu ihrem Umgang mit dem Tod, Erfahrungen mit Bestattungen und Wünschen für die eigene Vorsorge.

Den Auftakt macht Model, Schauspielerin und Influencerin Fiona Erdmann, die in den vergangen Jahren kurz hintereinander ihre Mutter und ihren Ehemann verloren hat. Bei mymoria spricht sie offen über den Druck und die Last, die die Bestattungsplanungen bei ihr ausgelöst haben: "Was man alles bewältigen und abarbeiten muss, überrennt einen", sagt sie und ergänzt: "Man denkt die ganze Zeit, kann man nicht mal irgendwie auf Stopp drücken?"

Für ihre und Trauerfeiern allgemein hat Fiona Erdmann den Wunsch, dass etwas Persönliches über die Menschen gesagt wird. In der Trauerrede für ihre Mutter hat sie neben lieben Sachen auch deren Sturheit und Dickkopf angesprochen und alle Gäste mussten schmunzeln, weil sie sie wieder vor Augen hatten. Das Video bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=_yUWhXnHQaY

video

"In Deutschland wird viel zu wenig über den Tod gesprochen", weiß Björn Wolff aus seiner täglichen Arbeit als Bestatter. "Daher wissen viele Hinterbliebene nicht mal, welche Bestattungsart sich ihre Verstorbenen gewünscht haben und müssen dann alles allein entscheiden. Mit der Video-Reihe möchten wir zeigen, wie normal man über das Tabuthema sprechen kann. Das soll Menschen helfen, sich damit auseinanderzusetzen und auch Fragen zu stellen." Für die Kommunikation und Verbreitung dieser Themen in Social Media hat mymoria den Hashtag #wirsprechendrueber ins Leben gerufen.

Mit dem Vorsorgeportal vereinfacht mymoria die frühzeitige Planung der eigenen Bestattung. Unter vorsorge.mymoria.de können sich Menschen von zu Hause aus zu jeder Zeit informieren und mit wenigen Klicks ihre individuellen Wünsche für Bestattungen und Trauerfeiern hinterlegen, um so ihre Familien zu entlasten. Angehörige haben damit Zeit für das Abschiednehmen, statt selber "alles abarbeiten" zu müssen.

Das Video einbetten: www.youtube.com/watch?v=_yUWhXnHQaY
Bilder vom Dreh: hotdotcommunications.box.com/v/mymoria-DaskleineSarggespraech

Bitte in Social Media mymoria taggen und auch den Hashtag #wirsprechendrueber verwenden, Danke!

Instagram: instagram.com/mymoria.de/
twitter: twitter.com/mymoria
facebook: facebook.com/mymoria

Über mymoria

mymoria bietet Hinterbliebenen unter www.mymoria.de erstmals die Möglichkeit, online eine vollumfängliche Bestattung zu beauftragen, und das bei voller Kostentransparenz. In gewohnter Umgebung und im geschützten Raum können sie sich intuitiv alle für die gewünschte Bestattung benötigten Dienstleistungen und Produkte zusammenstellen. Damit möchte mymoria die Bestattungsindustrie digitalisieren. Das Unternehmen wurde 2015 in Berlin gegründet. Mit den beiden Gründern Björn Wolff und Peter Kautz besteht das Team aktuell aus rund 40 Mitarbeitern.

Pressekontakt

Christian Soult
Tel.: +49 176 / 200 687 56
E-Mail: PR@mymoria.de

Dieses Projekt wird kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
Efre Logo