Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Wie tief muss ein Grab sein?

Wie tief muss ein Grab sein?

Die meisten Menschen machen sich während einer Beerdigung keine Gedanken darüber, welche Regelunge für das Grab gelten und was beachtet werden muss. Wie tief wird ein Sarg eigentlich bestattet? Mit wieviel Erde muss eine Urne begraben werden? Wir klären die Frage, wie tief Gräber auf deutschen Friedhöfen sein müssen.

Wie tief ein Grab sein muss, hängt davon ab, ob ein Sarg oder eine Urne beigesetzt wird. Es gibt hier nämlich Unterschiede. Gehen wir zunächst einmal von der Beisetzung eines Sargs aus. Hier verhält es sich so, dass Särge in Deutschland im Schnitt in einer Tiefe von 1,8 Metern bis 2,2 Metern beigesetzt werden. Allerdings gibt es hierfür keine einheitliche Regelung auf Bundesebene, denn die Beerdigung ist Ländersache. So kommt es vor, dass die Bestimmungen für ein Grab von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. 


In 3 Schritten zum individuellen
Bestattungsangebot

  • Bei voller Kostenkontrolle
  • In vertrauter Umgebung
  • Mit erfahrenen Bestattern

MYMORIA ist die Alternative für eine individuelle Bestattungsplanung. Erhalten Sie in nur 3 Schritten ein Bestattungsangebot ganz nach Ihren Wünschen. Einfach online von zu Hause aus. Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an!

Bestattung planen


Was spielt bei der Tiefe des Sargs noch für eine Rolle?

Wie tief auf einem Friedhof tatsächlich gegraben wird, hängt nicht nur vom Bundesland und dem jeweiligen Friedhof ab. Es kann durchaus vorkommen, dass auf einem Friedhof ein Maß von zwei Metern Tiefe gilt (gerechnet ab der Unterkante des Sargs), während auf einem anderen Gräberfeld ein Maß von 1,8 Metern gilt. Außerdem wird von der Friedhofsverwaltung vorgeschrieben, wieviel Erde auf die Oberkante des Sargs geschaufelt werden muss. Die Menge der Erde ist vom Grundwasser und der Bodenbeschaffenheit abhängig. Es kann also durchaus sein, dass vor einer Beerdigung andere Maßstäbe an der jeweiligen Grabstelle gesetzt werden als an andere Gräber des selben Friedhofs – je nach Tiefe des Grundwassers und der Beschaffenheit des Erdreichs. 

Die Bestattung einer Urne

Für ein Urnengrad gelten andere Regelungen. Je nach Region und Friedhofssatzung fallen diese anders aus. Bei einigen Friedhöfen gilt eine Tiefe von 80 Zentimetern vom obersten Punkt der Urne. Auf anderen Friedhöfen muss eine Grabtiefe mindestens 70 Zentimetern von der höchsten Stelle der Urne eingehalten werden. Letztendlich hängt die Tiefe des Grabes auch bei Urnen von der Bodenbeschaffenheit ab.




Haben Sie Fragen? Unsere Bestattungsexperten helfen gerne