Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Die reichsten Toten

© istockphoto.com/CaronB

Während sich viele Menschen noch Gedanken darüber machen, wie sich das Leben nach dem Ruhestand am besten finanzieren lässt, gibt es sogar Menschen, die nach ihrem Tod weiterhin Geld verdienen. Und das nicht zu knapp: Bei einigen handelt es sich dabei sogar um Beträge im siebenstelligen Bereich. Wie das möglich ist? Wir erklären es Ihnen.

Wohin wandern die Millionen?

Die reichsten Verstorbenen dieser Welt findet man sehr häufig unter berühmten Persönlichkeiten. Bestimmte Projekte und Produkte, die zu Lebzeiten entwickelt wurden, bleiben auch nach dem Ableben der Erfinder auf dem Markt erhalten. Einige Artikel verkaufen sich sogar besser, wenn der Produzent bereits unter der Erde liegt. Vincent van Goghs Bilder beispielsweise fanden erst nach seinem tragischen Tod einen Anklang, den der Maler sich zu Lebzeiten niemals erträumt hätte.

Berühmte Persönlichkeiten stehen oft mit ihrem Namen für bestimmte Produkte oder haben eigens entwickelte Produktlinien. Diese sind auch nach deren Tod weiterhin verfügbar oder werden sogar kontinuierlich neu produziert. Meist gehen die dadurch erwirtschafteten Millionen an die Nachlassempfänger oder Vertragspartner, die entsprechende Rechte an den Produkten besitzen.


Sie müssen eine Bestattung organisieren?
Wir unterstützen Sie dabei!

  • Bei voller Kostenkontrolle
  • In vertrauter Umgebung
  • Mit erfahrenen Bestattern

In nur 3 Schritten können Sie mit mymoria eine individuelle Bestattung planen – ganz einfach von zu Hause aus. Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an!

Jetzt Bestattung planen


Die reichsten verstorbenen Persönlichkeiten

Das Forbes-Magazin bringt in regelmäßigen Abständen eine Liste der reichsten toten Berühmtheiten heraus. Im Jahre 2017 landete Albert Einstein auf Platz 10. Durch Produkte, denen der Wissenschaftler seinen Namen leiht, erzielt er ein Einkommen, was auf 10 Millionen US-Dollar geschätzt wird. Darunter auch Poster und digitale Geräte, die Kindern auf spielerische Weise das Erforschen physikalischer Größen ermöglichen.

Die berühmte Diva Elizabeth Taylor hat es zwar nicht in die Top Ten geschafft. Dennoch werden durch den Vertrieb ihrer berühmten Parfüm-Linien 8 Millionen US-Dollar jährlich erwirtschaftet.

Auch 37 Jahre nach seinem Tod hat der Beatles-Mitgründer John Lennon einen Verdienst von rund 12 Millionen US-Dollar. Damit besetzt er den 9. Platz der reichsten Toten. Die hohen Einnahmen kommen unter anderem durch den andauernden Vertrieb seiner musikalischen Werke zustande. Zudem startete im Jahr 2005 am Broadway ein Musical, das seine Biographie erzählt. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit seiner verwitweten Frau Yoko Ono, die nun seinen Nachlass verwaltet.

Mit 18 Millionen US-Dollar belegt der 2016 verstorbene Sänger und Entertainer Prince Platz 7 in der Liste der wohlhabendsten Verstorbenen. Direkt nach seinem Tod konnten deutlich höhere Verkaufszahlen seiner Alben verzeichnet werden. Kurz nach seinem Tod fand in London eine Ausstellung zu Ehren des Musikers statt, in der verschiedene Musikinstrumente und Kostüme des Künstlers bewundert werden konnten. Im darauffolgenden Jahr konnte die Ausstellung auch in Amsterdam besucht werden.

Platz 5 bis 1 der reichsten Toten

Auf Platz 5 der toten Topverdiener rangiert Reggae-Legende Bob Marley. Da sein Einfluss den internationalen Bekanntheitsgrad des Reggaes nachhaltig gesteigert hat, steht sein Gesicht auch heute noch für ein ganzes Genre. 23 Million US-Dollar schwer ist der jährliche Verdienst des Sängers. Dazu tragen unter anderem die weltweit hohen Verkaufszahlen seiner Audioprodukte bei, die häufig Verwendung in Filmproduktionen finden. Eine weitere Einnahmequelle ist die Marley Beverage Company, die in Kooperation mit seiner hinterbliebenen Familie entstanden ist und eine Auswahl an Entspannungsgetränken vertreibt.

Platz 4 der reichsten Toten besetzt Elvis Presley. Sein Verdienst von 35 Millionen US-Dollar kommt hauptsächlich durch den dreiteiligen Themenpark, der den Besuchern einen tiefen Einblick in Presleys Leben gewährt, zustande. Im Graceland Mansion kann das Zuhause des Sängers besichtigt werden, in Elvis Presley’s Memphis können Zeugnisse seines künstlerischen Schaffens bewundert werden und The Guest House at Graceland bietet komfortable Hotelzimmer im Elvis-Style.

Der Illustrator Charles Schulz belegt mit einem Einkommen von 38 Millionen US-Dollar Platz 3. Der Erfinder der Peanuts mit Snoopy, Charlie Brown und Co. hat noch bis ins Jahr 2019 bestehende Verträge über Webeauftritte der berühmten Zeichentrickfiguren. Dafür werden ihm auch nach seinem Tod bei jedem Auftritt hohe Summen zuteil.

Platz 2 der wohlhabendsten Verstorbenen belegt die Golf-Legende Arnold Palmer. Mehr als 400 Filialen verkaufen auch über 1 Jahr nach seinem Tod Sportbekleidung, für die der Athlet mit seinem Namen steht.

Ungeschlagen auf dem 1. Platz der reichsten Toten rangiert der King of Pop, Michael Jackson. Seine Musik lebt auch nach seinem 2009 erfolgten Tod weiter und die andauernde Begeisterung für die Pop-Ikone spiegelt sich in den Verkaufszahlen Michaels Produkte wieder. Neue Auflagen seiner Alben werden produziert und verkaufen sich weiterhin sehr erfolgreich. Zudem werden hier und da immer wieder Veranstaltungen zu seinen Ehren organisiert. Im Jahr 2017 lockte ein Halloween Special viele Fans vor den Fernseher. Die finale Szene zeigte eine computeranimierte Version des Sängers. Für die Vertonung wurden echte Tonaufnahmen Michaels verwendet.



Haben Sie Fragen? Unsere Bestattungsexperten helfen gerne