Verena Ludewig
Cindy Gaedicke
Gunter Menge
Wir beantworten gerne Ihre Fragen, telefonisch oder per E-Mail

mymoria.de verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf der Webseite zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Suche...

Besondere Ereignisse

Der Tag des Grabsteins

Am 20. Oktober 2018 findet dieses Jahr erstmalig der Tag des Grabsteins statt. An diesem Tag soll sich alles um den Stein drehen, der symbolisch für unsere Liebsten steht, die nicht mehr unter uns sein können.

Nicht zuletzt deswegen ist der Grabstein von enormer Bedeutung, spiegelt er doch den individuellen Charakter eines jeden Verstorbenen wieder.

Der Grabstein als traditionelles Symbol des Gedenkens

Wenn die Blätter sich langsam bunt färben und der Wind immer rauer wird, kündigt sich der Herbst an. Für viele Menschen hat diese Jahreszeit etwas Gemütliches und Besinnliches. Auch die christlichen Feiertage des Gedenkens Allerheiligen sowie der Totensonntag werden im Herbst zelebriert. Jedes Jahr wieder in der Herbstzeit wird uns die Vergänglichkeit des Lebens bewusst und wir erinnern uns an jene, die bereits von uns gegangen sind.

Übernommen aus alten antiken Bräuchen, erhielt die Tradition des Grabsteins später Einzug in die christlich geprägte Kultur. Seit jeher gelten Grabsteine in unseren Breiten als würdevolles Andenken an die Verstorbenen. Auch in anderen Kulturen weltweit gilt das Grabmal als Zeichen des Gedenkens. Es gibt den Hinterbliebenen die Möglichkeit, ein letztes Mal ihre Zuneigung und Anerkennungen für ihre Liebsten auszudrücken.

Ein Tag zu Ehren des Grabsteins – Zeit für Individualität

Initiator des Tags des Grabsteins ist Alexander Hanel. Spezialisiert auf die Produktion von Grabsteinen, konnte er jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Gedenksteinherstellung sammeln und hat sogar ein eigenes Label für innovative und personalisierte Grabsteinmodelle gegründet.

Am Tag des Grabsteins soll es vor allem darum gehen, sich die Wichtigkeit eines Grabsteins vor Augen zu halten. Viele Menschen streben bereits zu Lebzeiten nach Individualität und wünschen sich auch im Tod ein Grabmal, das ihrer Persönlichkeit gerecht wird. Kreativ und modern gestaltete Grabsteine bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, besondere Wünsche und Vorstellungen umzusetzen. Plumpe und einheitliche Grabsteine gehören längst der Vergangenheit an. Heutzutage werden häufig Kompositionen aus verschiedenen Materialien verwendet, die nach Belieben individualisiert werden können. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Warum hat der Grabstein eine zentrale Bedeutung?

Der Grabstein ist das letzte sichtbare Zeichen, was an den Verstorbenen erinnert. Er kennzeichnet jenen Ort, an dem unsere Liebsten ihre letzte Ruhe gefunden haben. Der Stein gibt uns die Möglichkeit, den Verstorbenen eine letzte Botschaft mitzugeben und ein Zeichen unserer Wertschätzung zu setzen. Die Beständigkeit des Steins hilft uns dabei, die Identität unserer Toten über ihr Ableben hinaus zu wahren.

Auch im Prozess der Trauerbewältigung spielt der Gedenkstein eine wichtige Rolle. Für viele Hinterbliebene stellt der Stein eine Möglichkeit dar, mit dem Verstorbenen in Kontakt zu bleiben und bietet ihnen einen Ort, an dem sie sich ganz ihrer Trauer widmen können.

Sowohl für den Verstorbenen als auch für die Angehörigen ist ein Grabstein ein wichtiges Element, das vor allem der Kommunikation über die Grenzen des Todes hinaus dient. Mit individuell gestalteten Grabsteinen wird eine bestimmte Botschaft für die Nachwelt transportiert. Entschließt man sich bereits zu Lebzeiten dazu, für die eigene Bestattung vorzusorgen, kann die Gestaltung des Grabsteins ganz nach den persönlichen Vorstellungen erfolgen und es ergibt sich viel Spielraum zur Selbstverwirklichung über den Tod hinaus.